Grundschule Dietrichsfeld
Herbstbasar
MAfr

GS Dietrichsfeld entfacht ein wahres Feuerwerk

Feier zum Reformationsjubiläum von Martin Luther

 
Adventsmusik und weihnachtliches Allerlei stand in den letzten Jahren an vorderster Stelle, wenn die Grundschule Dietrichsfeld zum Herbstbasar einlud. In diesem Jahr entstand jedoch die Idee von Friederike Freytag, der Religionsfachleiterin, den Herbstbasar thematisch mit Martin Luther zu verknüpfen. Gemeinsam mit Tim Wolter planten sie den Rahmen. Kreative Köpfe, hiermit sind die Lehrer der GS Dietrichsfeld gemeint, hingen in einigen Besprechungen ihre Köpfe zusammen und dabei kam Erstaunliches heraus.

In der ganzen Woche beschäftigten sich die Schüler mit dem Leben Martin Luthers und versetzten sich noch einmal in diese Zeit. Es köchelte und brodelte in manchen Klassenräumen und manch ein Kind wollte die Schule gar nicht mehr verlassen, erzählten Eltern auf dem Herbstbasar mit leuchtenden Augen. Seifen, Salben, Burgen, Fensterbilder, Musikinstrumente wurden wie zur Zeit Luthers hergestellt. „Die Gerüche begleiteten uns durch den Schulalltag“, erzählt Schulleiter Gilbert Frye. Brot, Gemüsesuppe und Kekse wurden erst probiert bevor sie am Freitag angeboten wurden. Die mittelalterliche Bühne durfte auch nicht fehlen. Hier hatten die Akrobaten, Gaukler, Musiker und Schauspieler ihre Auftritte. Das Dietrichsfelder Publikum wurde in den Bann gezogen und bedankte sich mit tosendem Applaus. Die Musiker hatten sich in der Woche mit dem Bauen von Instrumenten auseinandergesetzt. Hierzu suchten sie Orte auf, an denen sie manch altes Instrument kennenlernen durften. Großes Glück hatte diese Gruppe immer wieder, wenn die Musiker ihre alten Instrumente zum Leben erweckten. Beim Lautenklang während des Unterrichts spürte man die entspannende Wirkung dieser Klänge, die Kinder waren sehr ruhig und sehr interessiert, was man an den vielen Nachfragen zu den Instrumenten erkannte. Die Jüngsten der Schule übten Standbilder ein und bauten ihr eigenes Bühnenbild. Verziert wurde das Ganze durch sehenswerte Burgen, die die Kinder gemeinsam bauten.

Eröffnet wurde der Herbstbasar in der Nachbarkirche. Die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre trug dazu bei, dass man die Idee entwickelte das Lutherfest in der Reformationskirche zu beginnen. Die Pastorin der Martin-Luther-Kirche, Frau Kramer, ließ den Schulleiter der Grundschule Dietrichsfeld, Gilbert Frye, das wunderbare Fest eröffnen. Hocherfreut war der Schulleiter über die rege Beteiligung und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen aller Dietrichsfelder. Nach den Klängen der Gruppe Oilensank verlautete Kristina Töpfer, Konrektorin der Grundschule Dietrichsfeld, das weitere Programm, welches auf dem Grundschulgelände fortgeführt werden sollte. Auf dem Schulgelände konnten die Kinder beim Schmied und beim Schnitzer, die eigens für das Fest der Schule ihre Stände aufbauten, das praktische Handwerk erlernen. Möglich ist dies durch die Unterstützung des Fördervereins geworden. Bedanken möchte man sich auch wieder bei der Firma Meerpohl, die die Würste zu verbesserten Preisen für uns hergab. „In Dietrichsfeld herrscht ein guter Zusammenhalt, der über Jahre gewachsen ist und dies zeigt sich immer wieder bei solchen Festen“, freut sich Schulleiter Gilbert Frye und schließt mit einem Zitat von Arthur Schopenhauer:

„Der Mensch für sich allein vermag gar wenig und ist ein verlassener Robinson: nur in der Gemeinschaft mit den andern ist und vermag er viel.“

basarherbst2017 (18)

Die Vorbereitungen

.